Reinigungsleistung

  • Mikroverunreinigungen: Mit Ferrat werden ähnliche Eliminationsleistungen wie mit Ozon erreicht. Die Eliminationsleistung ist abhängig von der Dosis (resp. Exposition) und den Substanzeigenschaften. Phenolische Verbindungen reagieren schnell und fast vollständig bereits bei relativ tiefen Dosen, für andere funktionelle Gruppen sind höhere Dosierungen notwendig. Stoffe ohne elektronenreiche funktionelle Gruppen (z. B. Röntgenkontrastmittel, Ibuprofen) werden praktisch nicht entfernt oder erst bei sehr hoher Dosierung.
  • Phosphor: Ferrat ist für die Phosphor-Elimination etwa gleich effizient wie herkömmliche Eisenprodukte.
  • Organische Stoffe: Die Entfernung organischer Stoffe hängt von der Dosierung ab. Bei einer Dosierung von etwa 10 mgFe/l können rund 80% BSB5 und 35% TOC entfernt werden.
  • Desinfektion: In den USA werden derzeit vermehrt mit einer Ferrat-Stufe zur Desinfektion (anstelle Chlorung) ausgerüstet. Im Trinkwasser konnte eine Desinfektionsleistung für E.coli von 3 log-Einheiten (99.9%) nachgewiesen werden.
xeiro ag