Betrieb

Während des Betriebs muss ein ausreichender Abwasserdurchsatz sichergestellt werden. Ablagerungen (Ausfällungen, Biofilm) müssen daher duch betriebliche Massnahmen minimiert, resp. durch regelmässige Rückspülungen/Reinigungen entfernt werden. Massnahmen  sind eine gute Vorreinigung des Rohwassers, Konditionierung, hohe Fliessgeschwindigkeiten und die regelmässige Reinigung.

Energie

Der wichtigste Energieverbraucher einer Nanofiltrations- oder Umkehrosmoseanlage ist die Druckerhöhungspumpe, die 50-75% des Energieverbrauchs ausmacht. Der Betrieb der Umkehrosmose in Wulpen braucht etwa 0.6 kWh/m3 Permeat. Bei einer Ausbeute von 75% ergibt das einen Energieverbrauch von 0.45 kWh/m3 Abwasser (exkl. Ultrafiltration (ca. 0.15 kWh/m3) und Entsorgung Konzentrat).

Kosten

Für die kommunale Abwasserreinigung der Schweiz liegen noch keine zuverlässigen Kostenberechnungen vor. Zwei Studien aus den Niederlanden geben Kosten von 0.2-0.3 €/m3 und eine Studie aus Deutschland 0.4 €/m3 an. Die grosstechnische Anlage in Wulpen (B) berechnet Kosten von 0.45 €/m3, während die Kosten für eine Anlage in den USA auf 0.78 $/m3 veranschlagt werden. In all diesen Kostenangaben ist aber keine Konzentratbehandlung enthalten. In der Schweiz müssten die Mikroverunreinigungen im Konzentrat weiter behandelt werden (z. B. adsorptiv, biologisch, oxidativ), was die Kosten nochmals deutlich erhöhte.

xeiro ag