Reinigungsleistung

Die Pilotversuche an der Eawag, in Opfikon und Lausanne erreichten für viele Spurenstoffe bei optimalen Einstellungen eine Elimination von über 80% gegenüber Rohabwasser. Es zeigte sich, dass die Aktivkohle – ähnlich wie Ozon – eine gute Breitbandwirkung aufweist. Einzelne Substanzen können - wie bei der Ozonung - aber nur schlecht entfernt werden, wie z.B. die jodierten Röntgenkontrastmittel.

Welche Parameter beeinflussen die Eliminationsleistung von Aktivkohle?

  • Dosiermenge
  • Aufenthaltszeit des Wassers und der PAK
  • eingesetzte Aktivkohle
  • Ort der Dosierung
  • Rückführungen

Den grössten Einfluss auf die Eliminationsleistung haben die Dosiermenge und die Rückführung.

Eliminationsleistung einer PAK-Anlage bei unterschiedlichen Dosierungen sowie mit und ohne Rezirkulation in die Biologie (R) (Daten aus Zwickenpflug et al. 2010)

Welche positiven Nebeneffekte hat die PAK-Dosierung?

  • DOC sowie CSB-Ablaufkonzentration sinken
  • Phosphor wird besser eliminiert
  • durch die Kombination mit einem Filter verbessert sich die Wasserqualität bezüglich pathogener Keime
  • Farbstoffe und Tenside, sowie Geruchs- und Geschmacksstoffe werden entfernt

Neben der quantitativen Elimination von Mikroverunreinigungen reduziert die Behandlung mit PAK auch die unerwünschten Effekte auf Wasserlebewesen (z.B. die östrogene Wirkung). Verschiedene in-vitro und in-vivo Tests zeigten, dass sich die Qualität des Abwassers durch die PAK signifikant verbessert, was zu einer besseren Wasserqualität der Oberflächengewässer führt.

 

xeiro ag