Reinigungsleistung

GAK-Filter erreichen bezüglich Mikroverunreinigungen gute Eliminationsleistungen und damit tiefe Ablaufkonzentrationen. Insbesondere in einem Filter mit frischer Aktivkohle sind die Ablaufkonzentrationen der meisten Stoffe sehr tief und lassen sich anhand gemessener Isothermen relativ gut vorhersagen. Wegen der verschiedenen Durchbruchskurven sinkt die Eliminationsleistung von schlecht sorbierbaren Stoffen (z.B. Sulfamethoxazol) bereits nach relativ kurzer Zeit. Mit zunehmender Filterlaufzeit nimmt die Eliminationsleistung für alle Stoffe ab.

Nebenstehend ein Beispiel für einen gut sorbierenden (Metoprolol), einen mittel sorbierenden (Carbamazepin) und einen schlecht sorbierenden Stoff (Sulfamethoxazol). Die Grafik zeigt, dass der Aktivkohle-Filter nach 12‘000 behandelten Bettvolumen (BVT = bed volumes treated) mit Sulfamethoxazol gesättigt ist. Für die anderen Stoffe wird immer noch eine Elimination von 50-80% beobachtet. Leider liegen nicht zu genügend Stoffen ausreichend viele Ergebnisse vor, so dass die notwendige Filterstandzeit noch nicht mit ausreichender Sicherheit bestimmt werden kann.

 

 

 

 

Elimination von drei Spurenstoffen in einem GAK-Filter
xeiro ag