Betrieb

Aktivkohlefilter sind Raumfilter. Sie müssen regelmässig rückgespült werden. Das Rückspülwasser wird in die Vorklärung oder die biologische Stufe zurückgeführt. Nach Erreichen der Adsorptionskapazität (Durchbruch) muss das Filtermaterial ausgetauscht werden. Um die Elimination auch während des Austausches zu gewährleisten, sind daher mindestens zwei Filter notwendig.

Energie

Der Energiebedarf für einen GAK-Filter bewegt sich lokal im ähnlichen Rahmen wie für eine Sandfiltration, d.h. 0.01-0.05 kWh/m3. Für eine Gesamtbilanz muss der Energieverbrauch für die Herstellung und die Regenerierung von Aktivkohle berücksichtigt werden. Dieser hängt stark von der Filterstandzeit ab. Leider liegen über den Energieverbrauch der Herstellung und der Regenerierung keine verlässlichen Zahlen vor. Literaturwerte variieren zwischen 3 MJ/kg und 60 MJ/kg Aktivkohle.

Kosten

Wie beim Energieverbrauch ist auch für die Kosten entscheidend, wie viel Abwasser pro Aktivkohlemenge (BVT = "bed volume treated") behandelt werden kann. Je kürzer die Standzeit, desto unwirtschaftlicher das Verfahren. Einige Kostenbeispiele:

  • Kostenschätzung der ARA Lage, Deutschland: Bei einer durchschnittlichen Filterstandzeit von 6 Monaten (ca. 7500 BVT) ergeben sich spezifische Kosten von rund 0.08 €/m3 (ca. 3.20 €/EWmax/a). Die Baukosten machen etwa 40% der Kosten aus.
  • Kostenschätzung einer ARA in den Niederlanden (gleiche Grösse und Filterstandzeit wie ARA Lage): Hier werden alleine die Betriebskosten deutlich höher geschätzt auf 10 €/EW/a.
xeiro ag