Fragen zur Nachbehandlung

Ist bei einer Ozonung eine biologische Nachbehandlung zwingend? Warum?

Eine biologische Nachbehandlung ist bei einer Ozonung zwingend. Durch die Behandlung mit Ozon können labile, toxische Reaktionsprodukte entstehen. Die Hauptaufgabe der biologische aktiven Nachbehandlung ist die Elimination dieser Stoffe sowie deren toxischer Effekte.

Welche Verfahren können als Nachbehandlungsstufe eingesetzt werden?

Das Ziel der biologischen Nachbehandlung ist der Abbau von reaktiven Zwischenprodukten. Dazu eignet sich die Sandfitration. Diese wurde in den bisherigen Veruschen und grosstechnischen Umsetzungen in der Schweiz eingesetzt.  In Deutschland wird eine Anlage mit einem Schönungsteich betrieben (Bad Sassendorf). Ein Wirbelbettsystem, wie es auf der Kläranlage Duisburg Vierlinden (D) installiert ist, ist grundsätzlich möglich, dazu sind aber noch weitere Untersuchungen zu empfehlen. Auch ein Filter mit granulierter Aktivkohle (GAK) können als Nachbehandlungsstufe eingesetzt werden. Da durch die GAK zusätzlich auch MV eliminiert werden, kann die Ozonung entsprechend reduziert werden (s. Artikel). Der Einsatz von Filtern als Nachbehandlungsverfahren wird im Bericht „Verfahrensüberblick zur biologischen Nachbehandlung bei der Ozonung" beschrieben. Kriterien zur Auswahl der Nachbehandlungsstufe und Erfahrungen mit verschiedenen Verfahren werden auch dargestellt.

Ist das Wirbelbett geeignet als Nachbehandlung nach Ozon?

Als mögliche Nachbehandlungsverfahren ist ein Wirbelbettsystem grundsätzlich denkbar. Es sind aber noch weitere Untersuchungen zu empfehlen. (Siehe auch Artikel „Elimination von Mikroverunreinigungen auf ARA: Aktueller Stand der Verfahren und künftige Entwicklungen“).

Ist die Wirksamkeit von biologischen Nachbehandlungsverfahren (bei Ozonung) im Betriebsalltag zu überwachen? Falls ja, welche wäre eine geeignete Analysenmethode auf Kläranagen?

Die Nachbehandlung hat die Aufgabe die labilen, toxische Reaktionsprodukte aus der Ozonung zu eliminieren (falls sie entstehen). Diesbezüglich ist aber keine periodische Überwachung vorgeschrieben. Der Bericht „Verfahrensüberblick zur biologischen Nachbehandlung bei der Ozonung“ dient dazu, die Verfahren zu beurteilen, ob sie als Nachbehandlung geeignet sind oder nicht.

xeiro ag